Über muellerssicht

Fotografie ist für mich mehr als das Ablichten eines Motives. Es ist vielmehr eine Möglichkeit, Emotionen einzufangen, zu gestalten. Und der Versuch, hinter eine offensichtliche Oberfläche zu schauen.

Workshop – Sehen lernen: Jasmund

Es geht wieder zum Jasmund. Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr. Und bestimmt nicht zum letzten.
Eine Ausstellung läuft, die nächste muss vorbereitet werden.

Und weil ich schon mal vor Ort bin, möchte ich euch ein Angebot machen.
Meine Workshops “Sehen lernen” ist eigentlich auf Hamburg beschränkt.
In diesem Jahr mache ich eine erste Ausnahme. Einen ersten Versuch.
Auf dem Jasmund. Im Nationalpark.

Wie immer ist auch dies kein Workshop im klassischen Sinn. Kein Vortrag, keine Aufgaben.

Außer einer einzigen. Aufmerksam sein. Denn das zu lernen, ist das Ziel der Veranstaltung. Aus der quasi unbegrenzten Anzahl fotografischer Moglichkeiten Motive erkennen und gestalten. Bilder entdecken, Bilder sehen, die sich vielleicht nicht immer auf den ersten Blick erschließen. Und die man sich erst erarbeiten muss.

Dafür treffen wir uns am Eingang zum Nationalpark Jasmund. Und werden diesen gemeinsam fotografisch entdecken. Sprich, wir fotografieren zusammen. Ich helfe euch beim Finden, Umsetzen, Variieren.
Ihr schaut mir über die Schulter. Ich erzähle dabei natürlich vom Wie, Wo, Was und Warum. Und welche anderen Möglichkeiten es gäbe.

Die Kamera spielt hierbei nicht die entscheidene Bedeutung, schließlich wollen wir unsere Augen für Bilder schulen. Trotzdem wäre es gut, wenn ihr eine Kamera euer Eigen nennt, die nicht nur automatisch fotografiert.
Weitere Vorkenntnisse sind nicht nötig, das erledigen wir unterwegs.

Workshop-sehen lernen Jasmund-Seite001

Die Termine im Frühjahr:

05. März, 15:00 – ca. 18:00
06. März, 15:00 – ca. 18:00
07. März, 15:00 – ca. 18:00
08. März, 15:00 – ca. 18:00
09. März, 15:00 – ca. 18:00
10. März, 15:00 – ca. 18:00
11. März, 15:00 – ca. 18:00
12. März, 15:00 – ca. 18:00

Die Teilnehmerzahl ist auf je 3 begrenzt. Die Kosten für die ca. 3stündige Tour liegen bei 40 Euro.

Und die Anmeldung erfolgt ganz einfach über meinen Shop.

Workshop – Sehen lernen

Wie schon im letzten Jahr werde ich auch in 2016 wieder Workshops unterschielicher Art anbieten.
Und genau wie im letzten Jahr ist das erste Angebot kein Workshop im klassischen Sinn.

Kein Vortrag, keine Aufgaben.
Außer einer einzigen. Aufmerksam sein. Denn das zu lernen, ist das Ziel der Veranstaltung.
Aus der quasi unbegrenzten Anzahl fotografischer Moglichkeiten Motive erkennen und gestalten. Bilder entdecken, Bilder sehen, die sich vielleicht nicht immer auf den ersten Blick erschließen. Und die man sich erst erarbeiten muss.

Dafür treffen wir uns in einem der Hamburger Naturschutzgebiete. Und werden dies gemeinsam fotografisch entdecken.
Sprich, wir fotografieren zusammen. Ich helfe euch beim Finden, Umsetzen, Variieren.
Ihr schaut mir über die Schulter. Ich erzähle dabei natürlich vom Wie, Wo, Was und Warum. Und welche anderen Möglichkeiten es gäbe.

Die Kamera spielt hierbei nicht die entscheidene Bedeutung, schließlich wollen wir unsere Augen für Bilder schulen. Trotzdem wäre es gut, wenn ihr eine Kamera euer Eigen nennt, die nicht nur automatisch fotografiert.
Weitere Vorkenntnisse sind nicht nötig, das erledigen wir unterwegs.

Workshop-sehen lernen-Seite001

Die Termine 2016:

20. März, 14:00 – ca. 17:00

17. April, 14:00 – ca. 17:00
22. Mai, 15:00 – ca. 18:00
19. Juni, 16:00 – ca. 19:00

17. Juli, 17:00 – ca. 20:00
21. August, 17:00 – ca. 20:00
18. September, 17:00 – ca. 20:00

23. Oktober, 16:00 – ca. 19:00
20. November, 15:00 – ca. 18:00

Die Teilnehmerzahl ist auf je 3 begrenzt.
Die Kosten für die 2-3stündige Tour liegen bei 40 Euro.
Und die Anmeldung erfolgt ganz einfach über meinen Shop.

Quadrat des Monats

Noch sind sie neu, meine Quadrate. Ganz frisch. Und doch schon vielfältig.
Aber ganz bestimmt sind es noch lange nicht genug.
Gefällt mir das Formagt doch zu sehr.
Sind die Möglichkeiten, die Variation doch zu spannend.

Deshalb werde ich ab sofort unter der Rubrik Quadrat des Monats jeweils zum Ende eines Monats bzw. zum Anfang des neuen ein neues Quadrat veröffentlichen.

Im Januar fällt meine Wahl auf ein Bild, dass schon ein paar Tage auf dem Buckel hat.
Unterwegs im winterlichen Wald wandte sich mein Blick immer wieder nach oben. Zu den leicht verschneiten aber doch immer noch herbstlich leuchtenden Blättern, die sich mittlerweile über ihr zartes weißes Kleid freuten.

Quadrat des Monats

Natürlich wird es dieses nicht nur hier zu sehen geben. Denn auch dieses Bild gehört an die Wand.
Daher gibt es das Bild ab der Veröffentlichung zu kaufen.
Und weil es etwas besonderes sein soll, wird auch bis zur Veröffentlichung des nächsten Quadrates der Preis besonderes sein.
Das Quadrat des Monats wird jeweils zu einem um 20% reduzierten Preis angeboten. Und zwar genau hier.

Auf nach Rügen

Auch wenn ich mir ein wenig mehr Winter gewünscht hätte.
Für das kommende Wochenende.
Mich freuen würde über einen weißen Jasmund, eine eisige Ostsee.
Bilder machen ist an diesem Wochenende doch nicht das zentrale Thema.

Denn die, um die es geht, liegen vor mir.
Wollen an die Wand. Im Nationalparkzentrum am Königsstuhl.
Und werden ab Sonntag dort zu sehen sein.

Plakat Koenigsstuhl

Ein paar für die Wand

Groß müssen sie sein.
Ins Auge springen.
Allein schon durch Anwesenheit beeindrucken.

Dachte ich zumindest. Warum auch immer.
Und wurde eines besseren belehrt.

Natürlich kann es Sinn machen, Bildern eine gewisse Größe mitzugeben, wenn sie den Schritt von der Festplatte hinein in die analoge Welt machen.
Und es ist einfach toll anzusehen, wenn man Sie auf einmal groß an der Wand hängen hat. Man sie nicht nur digital sieht. Und ansehen, zeigen kann.
Zu Hause. In einer Ausstellung.
Nicht umsonst freue ich mich wie ein kleines Kind auf das nächste Wochenende, wenn es endlich wieder losgeht. In Rügen, am Königsstuhl.

Und doch habe ich noch eine andere Möglichkeit entdeckt.
Bin fasziniert, begeistert. Und erlebe meine Bilder ein weiteres Mal neu.

Im Quadrate-2Quadrat. 10 mal 10 Zentimeter groß.
Aber nur scheinbar unscheinbar.
Die doppelte Reduktion auf Größe und Format intensiviert die Wirkung. Lässt Details hervortreten, die in der Größe untergehen.
Und das ist nicht alles.

Denn auf einmal kann mal Kombinieren. Gestalten.
Mit einem großen Bild ist die normale Wand gut bedient.
Es braucht Luft, zu atmen, zu wirken, sich zu zeigen.

Die Quadrate-1kleinen Quadrate dürfen sich kombinieren, steigern ihre Kraft durch Varianz und Vielfalt, Muster, Farben.
Lassen neu Bilder entstehen, neue Emotionen.
Und geben doch jedem Einzelnen Raum zur persönlichen Aussage.

Und weil ich so begeistert bin, habe ich gesucht.
Nach Bildern, die passen.
Nach Material, das die Wirkung am besten hervorbringt.
Nach Druckereien, die meinen Gedanken umsetzen können.
Gefunden habe ich alles.
Nur nicht in einer Hand.

Deshalb mache ich meine Quadrate selber.
Lasse die Bilder auf Fuji Crystal drucken. Edel glänzend.
Obwohl ich eigentlich eher der matte Typ bin.
Habe mir anthrazitfarbene mdf-Platten besorgt.
Kaschiere darauf meine Bilder.
Und darf mich bei jedem einzelnen daran erfreuen, es entstehen zu sehen.

Freude, Genuss sollte geteilt werden. Das gilt auch für die kleinen Bilder.
Die möchte ich nicht für mich allein, die möchte ich teilen.

Ab sofort gibt es sie deshalb in meinem neu eröffneten Shop zu kaufen.
Und weil ich weiß, dass ein Bild viel besser wirkt, wenn es Gesellschaft hat, entspricht der Preis der Größe der Bilder.

Jedes der 10 cm großen Quadrate kostet kaschiert auf eine anthrazitfarbene mdf-Platte lediglich 10 Euro.
Und zur Feier des Tages, also zur Eröffnung meines Shops gibt es ein besonderes Angebot.
Wer 5 kleine Quadrate bestellt, bekommt ein sechstes nach Wahl gratis. Gültig für die letzten Tage des Januars und für den gesamten Februar.